Barbara. erwischt die MOPO beim Copyright-Fraud & bietet direkt eine Lösung an

2 Minuten lesezeit

Street Art Künstlerin Barbara. ist mit ihren oft einfachen, aber stets perfekt passenden Messages schon lange weit über das Internet bekannt. Auch ihr Beitrag zum Ausgang der französischen Präsidentschaftswahl schaffte es mal wieder in die klassische Presse. Dass die Hamburger Morgenpost jedoch nicht um Erlaubnis gefragt hat, nutzt Barbara. einfach mal direkt, um sich selbst noch einen Tacken heißer zu machen.
 

1. Einfach nur geil. Anstatt mit dem Anwalt zu drohen, kommt direkt ein Angebot, dass nicht mal der Pate ablehnen könnte!

Liebe Hamburger Morgenpost,bei Abdruck von Fotos gibt's doch normalerweise zumindest ein kleines Honorar für die…

Nai-post ni Barbara. noong Martes, Mayo 9, 2017

 

2. Dass Barbara. die Idee hinter Viva con Agua schon länger unterstützt, sieht man auch in ihrem Kommentar.

Nai-post ni Barbara. noong Martes, Mayo 9, 2017

 

3. Und während in den Kommentaren noch der geistige Diebstahl diskutiert,….

 

4. … und eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufgestellt wird,….

 

5. … denkt die MOPO wohl wie Jan…


 

6. … und verspricht, der Bitte nachzukommen!

 

7. Bevor nun noch Lügenpresse-Rufe auftauchen, wird auch direkt nachgehakt.

 

8. Gesagt, getan! Viva con Agua bestätigt nach knapp einer Stunde den Spendeneingang.

 
Hier geht es zur Quelle.

Hamburger Hashtagger, ursprünglich jedoch aus dem beschaulichen Iron Menden. Tim träumt von olympischem Gold im…


barbara. facebook hamburg Hamburger Morgenpost

Send this to a friend